Gradtagszahl










Definition: Die Gradtagzahl (GTZ, Gt) und =>Heizgradtage (HGT, G) sind Maße für den Wärmebedarf eines Gebäudes während der Heizperiode. Sie stellen den Zusammenhang zwischen Raumtemperatur und der Außenlufttemperatur dar und sind somit ein Hilfsmittel zur Bestimmung der Heizkosten und des Heizstoffbedarfs. Die Gradtagzahl und Heizgradtage werden mit der Einheit Kd/a (Kelvin • Tag / Jahr) angegeben, haben also dieselbe Dimension wie die Temperatur. Sie werden aber auch auf eine Heizperiode oder einen Kalendermonat bezogen, und sind dann für die saisonalen Schwankungen aussagekräftig. Es gibt jeweils einen Wert für das langjährige klimatische Mittel, und einen Wert für das aktuelle Wetter (meteorologische Messung). Die Gradtagzahl Gt oder GTZ wird gemessen, sobald die Außentemperatur unter der Heizgrenze liegt. Sie ist nach VDI 2067 Raumheizung: Berechnung der Kosten von Wärmeversorgungsanlagen die Summe aus der Differenz einer angenommenen Rauminnentemperatur von 20 °C und der jeweiligen durch-schnittlichen Tagesaußentemperatur. Die Summanden der Gradtagzahl werden aber erst ab der Heiz-grenze Außentemperatur (ta) ermittelt. (Quelle: Wikipedia)
Located in: Glossar